Participer
Consultation

Verordnung über das Starten und Landen mit Luftfahrzeugen ausserhalb von Flugplätzen

Die SVP lehnt den Entwurf zur Aussenlandeverordnung klar ab. Eine Vorlage in diesem restriktiven Umfang drängt sich nicht auf. Angesichts der marginalen Anzahl von lediglich 10 Verzeigungen pro…

Verordnung über das Starten und Landen mit Luftfahrzeugen ausserhalb von Flugplätzen (Aussenlandeverordnung, AuLaV)

Antwort der Schweizerischen Volkspartei (SVP)

Die SVP lehnt den Entwurf zur Aussenlandeverordnung klar ab. Eine Vorlage in diesem restriktiven Umfang drängt sich nicht auf. Angesichts der marginalen Anzahl von lediglich 10 Verzeigungen pro Jahr besteht kein Handlungsbedarf, insbesondere nicht für die zusätzlichen massiven Verschärfungen und vorsorglichen Verbote, welche mit dem Entwurf einhergehen.

Es ist überdies einmal mehr bezeichnend für die Verwaltung, dass das einzige sinnvolle Element der Vorlage, nämlich die administrative Erleichterung bei den Bewilligungen für die Durchführung von Aussenlandungen, dazu missbraucht wird, mit neuen Auflagen und Regulierungen die Luftfahrt massiv zu schwächen. Die in Art. 8 benannten Einschränkungen verunmöglichen faktisch eine Aussenlandung, in gewissen Bereichen wie bei den Wasserflugzeugen kommt sie praktisch einem Verbot gleich.

Ebenso wimmelt es im Entwurf von weiteren Einschränkungen, welche sich u.a. gegen Arbeits- und Personentransporte richten, was sich stark negativ auf die Wirtschaft und den Tourismus insbesondere in den Randregionen auswirken würde. Im Weiteren wird mit dem Entwurf einmal mehr der Versuch unternommen, die Kompetenz der Kantone und Gemeinden im Bereich der Raumplanung zu unterwandern. So soll bei Schulungsplätzen neu ein Raumplanungsverfahren durchgeführt werden. Was bisher ohne aufwendiges Verfahren durch die Gemeinde durch einfache Beschlüsse erledigt wurde und sich auch in der Praxis bewährt hat, soll nun durch ein langwieriges Bewilligungsverfahren verkompliziert werden. Dass die Kompetenz zur Erteilung von Landebewilligungen in Schutzgebieten von den Kantonen auf den Bund übertragen wird, ist ein weiterer Mosaikstein im Bestreben des Bundes die kantonale Autonomie und den Föderalismus zu schwächen.

Die Vorlage ist nichts Weiteres als ein Generalangriff auf die Luftfahrt und ist geprägt von einem tiefen Misstrauen gegenüber unseren föderalistischen Strukturen. Sie führt zu einer massiven Überregulierung, ist zutiefst praxisfremd und atmet den Geist einer weitreichenden „Verbotsmentalität ». Die SVP fordert, dass nur das einzig sinnvolle Element des Entwurfes, nämlich das Entfallen einer spezifischen Bewilligung für die Durchführung von Aussenlandungen übernommen wird. Der Rest der zutiefst wirtschaftsfeindlichen Vorschläge ist ersatzlos zu streichen.

plus sur le thème
Communiqué de presse
partager l’article
30.01.2020
Le Secrétariat d'Etat aux migrations tente une fois de plus d'enjoliver la situation en annonçant que l'immigration... lire plus
Communiqué de presse
partager l’article
13.12.2019
Le Conseil fédéral dévoile ses batteries: pour régler le problème des bouchons sur les routes, il ne... lire plus
Communiqué de presse
partager l’article
06.11.2019
La décision du Conseil fédéral de maintenir à 1% le taux d'intérêt minimal dans la prévoyance professionnelle... lire plus
en lire plus
Thèmes et positions
Politique étrangère

Indépendance et autodétermination.

Religion

Nous engager pour nos valeurs.

Médias

Plus de diversité, moins d’Etat.

Internet et numérisation
Pour un internet libre.
Culture

La culture n’est pas une tâche de l’Etat.

Institutions sociales

Garantir les institutions sociales – combattre les abus.

L’être humain, la famille, la communauté

Responsabilité individuelle au lieu de mise sous tutelle.

Sport

Un esprit sain dans un corps sain.

Environnement

Un environnement où il fait bon vivre aujourd’hui et demain.

Médias sociaux
Retrouvez nous sous:
Ou ouvrez notre fenêtre de médias sociaux. Toutes les publications et images sur une page.
Newsletter
Vous souhaitez rester informés des nouveautés et actions de l'UDC? Abonnez vous à notre newsletter!
Union démocratique du centre UDC
Tel. 031 300 58 58 – fax 031 300 58 59 – E-Mail: info@udc.ch – PC: 30-8828-5

Partager cette page

Nous utilisons des cookies pour personnaliser le contenu et les publicités, proposer des fonctionnalités pour les médias sociaux et pour analyser l'accès à notre site. Nous fournissons également des informations sur l'utilisation de notre site Web à nos partenaires des médias sociaux, de la publicité et de l’analyse. Voir les détails
Je suis d'accord